Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz - Pfälzische Landesbibliothek in Speyer
Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz

H A N S

Datenbank der Handschriften, Autographen, Nachlässe und Sondermaterialien

Die Datenbank erfaßt derzeit Bestände aus drei Bibliotheken des LBZ


I. Pfälzische Landesbibliothek (Bibliothekssigel 107)

Als Gründung des frühen 20. Jahrhunderts besitzt die Pfälzische Landesbibliothek nur wenige mittelalterliche Handschriften und -fragmente. Der Hauptbestand ist neuzeitlich. Er umfasst derzeit 8 Handschriften vor 1500, Fragmente sowie über 500 neuzeitliche Handschriften, unter denen die (regional)geschichtlichen und literarischen den größten Anteil stellen. Hinzu kommen Handschriften aus allen anderen Fachgebieten.

An Nachlässen besitzt die Bibliothek derzeit knapp 100, die unterschiedlich tief konventionell erschlossen sind. Es wird angestrebt, zumindest eine kurze Charakteristik des Nachlasses und seines Inhalts verfügbar zu machen. Für den größten Teil ist dies schon erfolgt; einige sind auch detaillierter bearbeitet.

Der Bestand an Autographen (ausserhalb der Nachlässe) wurde seinerzeit in Zettelform der Zentralkartei der Autographen in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preussischer Kulturbesitz gemeldet. Dort wird der Gesamtbestand gerade für den KALLIOPE-OPAC (s. u.) maschinenlesbar gemacht, so dass dort schon ein Teil unserer Meldungen recherchiert werden kann.


II. Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom, Speyer (Sp1)
(unter Fachaufsicht der Pfälzischen Landesbibliothek)

Die Handschriften und Handschriftenfragmente dieser Bibliothek, in der historische Speyerer Bibliotheken aufgegangen sind, werden ebenfalls in diesem Katalog nachgewiesen. Sie sind nur über die Pfälzische Landesbibliothek benutzbar.


III. Bibliotheca Bipontina, Zweibrücken (Zw1)

Die Handschriften der Bibliotheca Bipontina sind von Lars G.. Svensson in seinem Werk: Die Geschichte der Bibliotheca Bipontina mit einem Katalog der Handschriften, Kaiserslautern: Institut für pfälzische Geschichte, 2002 erschlossen.

Durch freundliches Entgegenkommen von Autor und Verlag konnten wir eine Web-Ansicht dieses Kataloges einbinden. Die darin nicht mit erfaßten Fragmente finden sich in dieser HANS-Datenbank.


Stand: 12.01.2007 Kontakt